Infotag EBA (Aktuelles)

Berufsausstellung

8.30 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr

Rund 20 verschiedene Betriebe und Verbände stellen ihre EBA-Ausbildungen vor. Im direkten Kontakt mit den Ausbildnerinnen und Ausbildnern erfahren die Besucher alles Wissenswerte über die einzelnen Berufe.

Folgende Berufe sind an der Ausstellung vertreten:

  • Assistent/in Gesundheit und Soziales: Stiftung OdA Gesundheit im Kanton Solothurn
  • Automobilassistent/in EBA: Auto Gewerbe Verband Solothurn, Genossenschaft Migros Aare
  • Baupraktiker EBA: Baumeisterverband Solothurn
  • Bäcker-Konditor-Confiseur/in EBA: Bäcker-Confiseurmeisterverband Solothurn
  • Büroassistent/in EBA: Genossenschaft Migros Aare, Region Solothurn Tourismus
  • Detailhandelsassistent/in EBA: Bäcker-Confiseurmeisterverband Solothurn, Coop, Genossenschaft Migros Aare
  • Gärtner/in EBA: Flury Gartenbau AG
  • Gebäudereiniger/in EBA: Allpura Verband Schweizer Reinigungs-Unternehmen Sektion Mittelland, Solothurner Spitäler AG
  • Gipserpraktiker/in EBA: Maler- und Gipserunternehmerverband Kanton Solothurn
  • Gleisbaupraktiker/in EBA: login Berufsbildung AG
  • Haustechnikpraktiker/in EBA: Suissetec Solothurn
  • Hauswirtschaftspraktiker/in EBA: OdA Hauswirtschaft Solothurn, Solothurner Spitäler AG
  • Hotellerieangestellte/r EBA: hotelleriesuisse
  • Küchenangestellte/r EBA: hotelleriesuisse, Genossenschaft Migros Aare, Solothurner Spitäler AG
  • Kunststoffverarbeiter/in EBA: Ypsomed AG
  • Lackierassistent/in EBA: Schweizerischer Carosserieverband VSCI
  • Logistiker/in EBA: SVBL – Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik, Coop, Genossenschaft Migros Aare
  • Malerpraktiker/in EBA: Solothurner Spitäler AG
  • Mechanikpraktiker/in EVA: SWISS PRECISION Schweizerischer Verband der Drehteileindustrie
  • Metallbaupraktiker/in EBA: Metallunion Kanton Solothurn
  • Polybaupraktiker/in EBA: Verein Polybau
  • Restaurationsangestellte/r EBA: hotelleriesuisse
  • Strassenbaupraktiker EBA: Baumeisterverband Solothurn

Die Liste wird laufend ergänzt.

Anmeldung für Schulklassen

Per E-Mail an infotag.eba@altesspital.ch oder Telefon 032 626 24 45
Anmeldeformular

Beratung

8.30 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr

BBZ Solothurn-Grenchen und Olten
Die Vertreter der Berufsbildungszentren informieren über die schulischen Voraussetzungen der verschiedenen Berufe und beantworten Fragen rund um den beruflichen und allgemeinbildenden Unterricht. www.bbzsogr.so.ch, www.bbzolten.ch

Mini-BIZ
Fachpersonen der kantonalen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung informieren über EBA-Berufe, die nicht an der Ausstellung vertreten sind, die Durchlässigkeit zu EFZ-Ausbildungen und über Weiterbildungsmöglichkeiten sowie Beschäftigungsaussichten nach Abschluss der Lehre. Sie geben ebenfalls Auskunft über Zwischenlösungen und Brückenangebote nach dem Schulabschluss. www.biz.so.ch

IG zweijährige Grundbildung
Die Interessengemeinschaft zweijährige Grundbildung ist Anlaufstelle für sämtliche Fragen rund um die zweijährige Grundbildung EBA. Von den vielfältigen Dienstleistungen können insbesondere Lehr- und Fachpersonen und Eltern profitieren. www.ig2.ch

Workshops

Fit für die BERUFSWAHL für 7. Klässler
8.30 und 13.30 Uhr (beide Workshops AUSGEBUCHT)
Der Abgleich vom Persönlichkeitsprofil mit den Anforderungen der Berufswünsche hilft beim Besuch der Berufsausstellung. (Vorbereitung im Unterricht ist erforderlich.)

Fit für die LEHRSTELLENSUCHE für 7./8./9. Klässler
OHNE Lehrvertrag

8.30 und 15.30 Uhr (AUSGEBUCHT)
11.00 und 13.30 Uhr (noch Plätze verfügbar)
Was sind die Merkmale und Chancen einer EBA-Ausbildung und welche Anforderungen stellen die Lehrbetriebe an ihre künftigen Lernende?

Fit für den LEHRBEGINN für 9. Klässler
MIT Lehrvertrag

8.30 und 15.30 Uhr (noch Plätze verfügbar)
Mit dem Lehrvertrag ist es noch nicht gemacht – für einen optimalen Start in die Berufslehre gibt es bereits im Vorfeld einiges zu tun. Was erleichtert den Einstieg in die Berufswelt?

Fit für die BERUFSFACHSCHULE für 9. Klässler
MIT Lehrvertrag

11.00 und 13.30 Uhr (noch Plätze verfügbar)
Auch der Einstieg in die Berufsfachschule fällt gut vorbereitet leichter. Was ist dafür zu tun?

Die Workshops dauern ca. 45 Minuten.

Geführter Rundgang

11.30 Uhr
Ein kurzer Fachinput und ein Rundgang durch die Berufsausstellung vermitteln einen vertieften Einblick in die zweijährige Grundbildung EBA. Zudem besteht beim anschliessenden Steh-Lunch gemeinsam mit den Ausstellern die Möglichkeit zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch.

Anmeldungen bis 28. März 2016 an infotag.eba@altesspital.ch

EBA-Forum

Donnerstag 31. März, 19 Uhr

Wenn die Lehrstellenbewerberin nicht Meier oder Müller heisst …

Die Herkunft hat auch heute noch, das zeigen diverse Studien, Einfluss bei der Lehrstellenvergabe. Das heisst, bei gleicher Qualifikation haben Schulabgängerinnen und -abgänger mit Migrationshintergrund schlechtere Chancen auf eine Lehrstelle als ihre Schweizer Kolleginnen und Kollegen. Diese Benachteiligung verhindert vielen den Einstieg in die Berufswelt.

In der Berusfwahl involvierte Personen (Unternehmer, Lehrbeauftragte etc.) sind häufig mit Vorbehalten gegenüber jungen Migrantinnen und Migranten belastet. Vorurteile bestehen oft nicht den Einzelnen gegenüber, sondern dem Kollektiv der Landsleute. Der sorgsame Umgang mit verschiedenen Kulturen im Betrieb sollte jedoch Teil der Unternehmenskultur sein.

Am EBA-Forum diskutieren Fachpersonen aus der Berufsbildung und Ausbildungsverantwortliche von Firmen gemeinsam mit dem Publikum, wie sie das Thema «Lernende mit Migrationshintergrund» in der Praxis handhaben. Diskutiert werden Fragen wie:

Was machen Berufsbildnerinnen und Berufsbildner aus der Region für Erfahrungen bei der Lehrstellenvergabe an ausländische Jugendliche? Was sind ihre Beweggründe, sich für oder gegen eine/n Lernende/n mit Migrationshintergrund zu entscheiden? Wo sehen sie die Schwierigkeiten, wo aber auch die Chancen? Ist es legitim, dass die persönliche Einstellung des Berufsbildners entscheidet? Gibt es eine soziale Verantwortung, die die Unternehmen haben und leben müssten? Braucht es besondere interkulturelle Kompetenzen, damit ein Lehrverhältnis mit einem ausländischen Lernenden erfolgreich verläuft? Wenn ja, wie kann diese erlangt bzw. verbessert werden?

Das Podium beginnt mit einem kurzen theatralischen Input vom Forumtheater mit dem Stück “Staplerfahrer gesucht” und geht anschliessend weiter mit der Podiumsdikussion, die vom Radio SRF 1 Redaktor Mario Gutknecht moderiert wird. Auf dem Podium diskutieren Ivan Milovanovic (Berufsbildner Autogewerbeverband), Gina Kunst (Bereichsleiterin Betreuung und Pflege, sowie stv. Geschäftsleiterin GAG Genossenschaft für Altersbetreuung und Pflege Gäu), Daniel Hinzer (Wirt Restaurant Post Riedholz und Präsident Hotel & Gastro formation Kanton Solothurn) und Katrin Kehl (Fachlehrerin Berufswahlunterricht und Lehrerin Sekundarstufe I).

Ein anschliessender Apéro bietet Gelegenheit zum ungezwungenen Gedanken- und Erfahrungsaustausch.