Kinder- und Jugendarbeit

Feel the move

Beim Sport- und Präventionsprojekt «Feel the move» können Jugendliche der 7. bis 9. Klasse aus der Region Solothurn an fast jedem Samstag von 19 bis 22 Uhr ihre Geschicklichkeit an Turngeräten erproben, Fussball spielen und auch neue Trendsportarten testen. Das Angebot ist kostenlos und findet wechselnd in den Turnhallen Brühl und Hermesbühl Solothurn sowie in den Gemeinden Langendorf und Bellach und von der Jugendarbeit Biberist organisiert in den Turnhallen Bleichematt Biberist oder in Lohn-Ammannsegg statt.

Feel the move wird unterstützt durch das Aktionsprogramm Ernährung, Bewegung und psychische Gesundheit des Kantons Solothurn und der Gesundheitsförderung Schweiz sowie von der Jugendkommission und dem Armenverein der Stadt Solothurn.

Oktober bis Dezember 2020

17.10. bis 12.12. in Solothurn, Bellach, Langendorf und Biberist
Flyer

Feel the move KIDS

Beim durch die Jugendarbeit betreuten Kindersportprojekt, das jeweils vor den regulären «Feel the move» Veranstaltungen stattfindet, können sich Kinder der 1. bis 6. Klasse von 17 bis 19 Uhr spielerisch und sportlich austoben. Das Angebot ist kostenlos und findet wechselnd in den Turnhallen Brühl und Hermesbühl Solothurn sowie in den Gemeinden Langendorf und Bellach und von der Jugendarbeit Biberist organisiert in den Turnhallen Bleichematt Biberist oder in Lohn-Ammannsegg statt. Alle Kinder aus der Region sind zu Spiel, Spass und Bewegung eingeladen.

Feel the move wird unterstützt durch das Aktionsprogramm Ernährung, Bewegung und psychische Gesundheit des Kantons Solothurn und der Gesundheitsförderung Schweiz sowie von der Jugendkommission und dem Armenverein der Stadt Solothurn.

Mithilfe gesucht!

Stellenbeschrieb

Ferieninsel

Die Jugendarbeit Solothurn, Langendorf und Bellach bietet mit der Ferieninsel jeweils im Frühling und im Herbst während der Schulferien ein betreutes Angebot für Kinder und Jugendliche der 2. bis 6. Klasse aus der Region Solothurn. Die Kinder haben die Möglichkeit, sich kreativ und sportlich auszutoben, Freunde zu treffen und neue Bekanntschaften zu schliessen. Am Freitag gibt es ab 18 Uhr einen gemeinsamen Abschlussabend.

Die Teilnahme ist an einzelnen Tagen (Fr. 30.-), aber auch während der ganzen Woche (Fr. 135.-) möglich. Für die Verpflegung ist gesorgt.

Anmeldungen werden nach der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

28. September bis 2. Oktober

Die Ferieninsel ist ausgebucht - es können keine Anmeldungen mehr entgegengenommen werden.
Flyer

Projekte

Die Jugendarbeit Solothurn initiiert bedürfnisgerechte Projekte für alle Jugendlichen der Stadt und Region Solothurn. Dabei orientiert sie sich an der Lebenswelt der Jugendlichen und versucht – wenn immer möglich – diese aktiv bei der Planung wie auch der Durchführung einzubeziehen. Das Team der Jugendarbeit unterstützt Jugendliche bei der Initiierung ihrer eigenen Ideen und Vorhaben und bietet Raum für die Umsetzung. Aktuelle Projekte: www.jugendarbeit-solothurn.ch

Jugendzelt HESO

Die Jugendarbeit Solothurn bespielt das Jugendzelt an der HESO (Herbstmesse Solothurn). Jugendliche, junge Erwachsene und Vereine sind eingeladen, das Programm zu bestreiten, eigene Veranstaltungen zu organisieren und durchzuführen. Die Bühne ist frei für junge Akteure – egal, ob Rockmusik, Disco, Poetry Slam oder anderes.

Mit einem breit abgestützten Programm wird junge Kultur gefördert und gefeiert. Interessierte mit Ideen melden sich bei jugendzelt@altesspital.ch.

Die HESO 2020 ist abgesagt und somit muss sich auch das Jugendzelt bis 2021 gedulden.

Das Jugendzelt 2019 wurde unterstützt von der Jugendkommission der Stadt Solothurn, dem Dachverband für Kinder- und Jugendarbeit Kanton Solothurn und dem Verband für offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Kanton Solothurn sowie von der Geschäftsstelle der HESO.

Mandate

Die Jugendarbeit Solothurn übernimmt im Mandat die Führung von Kinder- und Jugendarbeitsstellen in der Region Solothurn.

Nebst der operativen und personellen Verantwortung gewährleistet das Alte Spital Solothurn Kontinuität und Qualität. Die Partnergemeinden behalten die strategische und finanzielle Verantwortung und setzen Schwerpunkte. Die Fachpersonen arbeiten vor Ort, sind aber auch regional verankert und profitieren vom Netzwerk, der Infrastruktur und von gemeinsamen Projekten. So engagieren sich die Stellen in den Gemeinden und behalten ihre Identität. Und langfristig sollen das auch die Kinder und Jugendlichen tun – sich mit ihrer Gemeinde identifizieren. Eine Investition, die sich lohnt.

Interessierte Gemeinden kontaktieren Sacha Studer Mösch, Bereichsleitung Soziokultur sacha.studer@altesspital.ch.